Success Stories  
  Plex Group
 

 

 

Kommunikationsdesigner mit Sinn für (Breitband)Komfort
International operierende CI-Agentur steigt von ISDN auf Richtfunk um

Bruno BakalovicWireless Local Loop - was für viele noch ein Zungenbrecher ist, wurde für andere bereits zum hochgeschätzen Arbeitsmittel. Mit Wireless Local Loop (WLL) werden auch große Datenmengen per Richtfunk und mit Übertragungsgeschwindigkeiten von mindestens 2 Megabit pro Sekunde versandt und empfangen. Und derzeit wachsen die Datenpakete selbst in den kleineren und mittleren Unternehmen immens schnell. Videosequenzen und -konferenzen, Sprachübertragungen, Intranet- und Internet-Nutzung, die Anbindung aller Mitarbeiter an das Email-System und die vermehrt eingesetzten graphischen Stilmittel in Nachrichten und Dokumenten vergrößern das Datenaufkommen und reduzieren die Übertragungsgeschwindigkeiten der bislang genutzten Leitungen. An die Auslastungsgrenze ihrer Netzverbindung stieß auch die Berliner CI-Agentur PLEX und suchte nach einer überzeugenden Alternative. Seit Juni 2000 nutzen über 50 Mitarbeiter in Berlin nach nur einem Installationstag den FirstMark Internet Access über WLL von FirstMark. [...]

 

 

  PLEX setzt auf innovative Technologien und webbasierte Zusammenarbeit
 

Klar, dass in dem großzügigen Loft an der Spree und an den Standorten in Madrid und London jeden Tag enorme Datenmengen verschickt und empfangen werden. Kommunikation, Planung, Produktion und Archivierung - alle Geschäftsprozesse laufen bei PLEX über IP-basierte Programme, also über Intra- und Internet. Das Datenvolumen von bis zu 50 Gigabyte sprengte allerdings im Frühsommer 2000 die Belastungsgrenze der bis dato bewährten ISDN-Wählverbindung. Die Agentur wurde daraufhin die erste deutsche Pilotkundin von FirstMark und erhielt den FirstMark Internet Access über WLL.

Der Schritt zur Datenübertagung per Richtfunk erweiterte zum einen die Effizienz der hauseigenen IT-Infrastruktur und zum anderen die Beratungskompetenz der Teams. Schließlich berät PLEX die eigenen Kunden häufig in der Wahl des adäquaten Zugangsanbieters, interessierte sich daher auch aus Auswertungsgründen für die neue Technologie. Am 20.Juni 2000 installierten zwei Techniker von FirstMark die unauffällige Richtfunk-Antenne auf dem Dach des Bürogebäudes und konfigurierten den Router. Thomas Brauner, IT-Leiter bei PLEX, stellte nachmittags die hauseigene Infrastruktur auf den neuen Provider um. PLEX-Geschäftsführer Bruno Bakalovic resümiert zufrieden: "Die Installation hat von Anhieb geklappt und verlief schneller als die Einrichtung des Routers für die ISDN-Wählverbindung." Der anfängliche Parallelbetrieb beider Verbindungen blieb während der gesamten Pilotphase nahezu überflüssig, da sich die Verbindung über Richtfunk als höchst ausfallsicher erwies.

Weitere Gründe für die hohe Akzeptanz der WLL-Lösung bei PLEX sind in den geringen Kosten zu sehen, die der Wechsel der Zugangstechnik verursachte, und in den gut überschaubaren Folgekosten. Verkabelung, Hardware und Antenne werden grundsätzlich von FirstMark kostenlos bereitgestellt, teuere Straßenarbeiten zur Verlegung neuer Kabelleitungen sind für Richtfunkver-bindungen nicht nötig und eine aufwendige Schulung war ebenfalls nicht erforderlich. Dank des monatlichen Festpreises bleiben die Verbindungen zudem bestens kalkulierbar. [...]

 

   
  Weitere Informationen zum Thema:
 

Artikel downloaden.